Schulprogramm „Sieh die Geschichte“

Auch 2019 wird es zur Schau der welt­besten Pressebilder ein Programm geben, mit dem Lehrer die Themen Bildjournalismus und Pressefreiheit zum Inhalt ihres Unterrichts machen können.

Pädagogen entwickelten für die World Press Photo Foundation in Amsterdam das Programm „Sieh die Geschichte“, das 2017 erstmals und 2018 erneut in Oldenburg zum Einsatz kam. Es umfasst zum einen Informations­blätter, mit denen sich Lehrer vorab mit der Thematik beschäftigen und auf den Unterricht vorbereiten können. Zum anderen liegen für Schüler der Klas­sen, die die Ausstellung besuchen, Arbeitshefte mit speziellen Aufgaben bereit. Sie sind so formuliert, dass sie beim Betrachten der Fotografien zur Diskussion anregen. Durch das Bearbeiten der Fragen lernen die Schüler, sich Fotos genauer anzusehen. Daneben erfahren sie mehr über Foto­journalismus und Pressefreiheit.

Damit die Schüler sich die Ausstellung ungestört ansehen und alle Fragen beantworten können, öffnet das Landesmuseum für „Sieh die Geschich­te“ dreimal exklusiv montagvormittags – und zwar am 18. und 25. Februar sowie am 4. März 2019. An diesen Terminen stehen jeweils mehrere 90-minütige Zeitfenster zur Verfügung. Die Teilnahme an diesem Pro­gramm ist in Oldenburg dank der großzügigen Unterstützung durch den Brillenladen Die Diekers kostenlos. „Gerade in der heutigen Zeit finden wir es außerordentlich wichtig, dass Schüler schon früh mit dem Thema Pressefreiheit in Berührung kommen. Deshalb engagieren wir uns sehr gern für dieses Programm“, erklären die Inhaber Eva und Stefan Dieker.

Für Schulklassen, die sich für „Sieh die Geschichte“ näher interessieren, ist eine genaue Terminabsprache und rechtzeitige Anmeldung unbedingt erforderlich – entweder unter Tel. (0441) 220 73 00 oder per E-Mail an info@landesmuseum-ol.de.

Mit freundlicher Unterstützung von